Lautenthaler Fahrradclub von 1990 e.V.
  Radtouren Archiv
 
Regnet es, oder nicht?????
Radtour vom 08.07.2012


Das hat sich bestimmt der eine oder andere gedacht, denn sonst kann ich mir die nicht sehr üppige Beteiligung nicht erklären. Falls ihr es gedacht habt, lasst euch eins sagen: Es hat nicht geregnet. Das Wetter war perfekt und zum Radeln bestens geeignet.
Also machten sich nach einer kurzen
Besprechung drei tapfere Radler auf den Weg, eigentlich sollte es ja zum Kuttelbacher Teich gehen..... Die Route wurde im Vorfeld auf der Karte ausgeguckt.... also ging es erstmal bergauf, vorbei am Lautenthaler Wasserfall und rauf  auf den Kranichsberg.... die Sonne schaffte natürlich auch und belohnte uns bei jedem geschafften Höhenmeter mit ein paar mehr Sonnenstraheln. Danke Sonne, wir haben gerne geschwitzt.... Nach dem fiesen Anstieg in brütender Sonntagssonne, teilweise auch schiebend, ging es mäßig bergauf..... dann kamen wir auf eine Wegegabelung..... tja, liebe Leute, da müssen wir jetzt rechts hoch oder
wir kommen beim Maasener Gaipel raus...... Die Entscheidung war schnell gefunden, nicht noch mehr bergauf, denn die Sonne meinte es echt gut mit uns, also ging es zum Gaipel wo wir die schöne Aussicht auf unser schönes Bergstädtchen genossen bei einer kleinen Pause... weiter ging es über die Halde Richtung Osterfeuerplatz...aber halt..... da lagen ein paar Steinchen rum, die irgendein schweres Gefährt frei gebuddelt hatte. Die glänzten uns so schön an und bettelten darum ein warmes Plätzchen in unserem Vereinsheim zu haben;... haben wir doch gerne gemacht.... Also weiter ging es über den Osterfeuerplatz auf den Kunstgraben Richtung Wildemann... Achtung Gegenverkehr.  Zwei einzelne Biker wahren genauso erstaunt wie wir.... aber es passte, musste es auch, denn viele Alternativen gibt es ja auf dem schmalen Weg nicht, entweder Abgrund oder ein Bad im Graben.... Nachdem Teilstück am Graben kamen wir wieder auf den Weg den wir schgon erklommen hatten, mein Vorschlag die Runde nochmal zu fahren, wurde dankend abgelehnt. So ging es abwärts ins Hüttschental, kurz die Strasse überquert, ein Stück Radweg folgte bevor wir über die kleine Holzbrücke auf dem Waldweg an der Innerste lang unseren Heimweg antraten.  ein einzelner Wanderer  und ein Herrchen mit Hund ( oder war es ein Schaf?) kamen uns noch entgegen, aber ansonsten war der Wald ganz schön leer.... An unserem Vereinsheim angekommen, liesen wir die Tour bei einem schönem kühlen Getränk ausklingen und hoffen, das bei der nächsten Tour wieder mehr dabei sind....  (Fotos werden noch folgen)



Eine kleine, aber feine Abend-Radtour......

so´n scheiss, der Anstieg war anstrengend.... nix mit fein.....

An einem Freitag, ich glaube der 22.06.2012, so gegen 18:45 Uhr war´s, trafen sich mal wieder einige um ihr Fahrrad durch den Wald zu bewegen. Nett ausgedrückt, denn es sollte sich zeigen, das stundenlange Malocherei tagsüber, einige nennen das Arbeit, nicht sehr förderlich ist, des Abends noch Kilometer im Wald zu fressen. Unser Kai, musste im Vorfeld wieder ein paar Räder startklar machen, damit sie überhaupt den Ausritt überleben; es wird Zeit diese Böcke von ihrem Leid zu erlösen, vielleicht wird ja noch ne anständige Getränkedose daraus...
Gut, die Räder waren dann fit genug, also ging es auch ganz schnell los.... Rauf auf das Rad und Richtung Hütschenthal über den Waldweg..... Hallooooo???? Es sollte eine kleine aber feine Radtour werden, kein Hochleistungssprint.... mir kam es bald so vor, denn mit einem Mal waren wir schon in dem oben genannten Tal..... und ich war klatschnass... nein, es hat nicht geregnet...ich hatte einen Pullover an, der nicht wirklich dafür geeignet war...  :-(  Weiter ging es, das Tempo gleichbleibend zum "Sandersloch"...boah.... mir ist waaaaaaaaaaaarm und ehrlich gesagt, keine Lust mehr.....
Nach einer kurzen Verschnaufspause sollte es dann endlich mal wieder bergauf gehen, mit wenig Kraft sollte nun der Anstieg geschafft werden, ich hab es nicht geschafft...


Hihi und zwei weitere auch nicht.....
Oben angekommen, ging es relativ entspannt Richtung "Salamanderweg" oder war er es sogar schon???? Keine Ahnung, aber wen interresiert es? Mich auf jeden Fall nicht....
Liebe Forst, der Weg wäre ja so schön, aber......... wie kommt ihr darauf, das ein Waldweg mit Kieselsteinen belegt, so groß wie Findlinge sich bequem fahren lässt????? Wer hier Gleichgewichtsprobleme hat, der hat nicht viel Spass.... Trotzdem meisterten wir die eigentlich schöne Radtour mit ein paar Pausen und kamen dann nach gefühlten 5 Stunden wieder an unserem Vereinsheim an.... es waren dann tatsächlich nur ca. 45 Minuten....hmmmm. Aber egal, wir hatten uns unser Kaltgetränk redlich verdient, einige beim EM Spiel Deutschland gegen Griechenland und der Rest beim Lagerfeuer bei einer schönen Bratwurst vom Grill!!!! 






Radtour vom 10.06.2012

Fast einen Monat ist es her, das wir uns auf das Radel setzten, der eine oder andere musste auch noch schnell sein Rad reparieren lassen, wären wir jetzt in einer Schlachterei, würde der Schlachter nur noch das "Keulen" empfehlen, also bei uns heisst es dann: "Schmeiss weg den Bock, der hat ausgedient" . Trotzdem wurde das alte Vieh rollbereit gemacht und Probleme mit der Bremse sind sowieso vollkommen überbewertet, wird einfach nicht gebremst. Mit dabei waren auch zwei kleine Mädels, die bei uns reinschnuppern wollten... Also wurde es eine leichte Tour; Puh.... Glück gehabt, denn der innere Schweinehund musste erstmal überwunden werden, denn zwei Tage hinter einander Hüpfburg abbauen bleiben nicht ohne Spuren, schon gar nicht wenn man dann beim SV Union Seesen den Bierwagen mit "Kesselring" Plörre erleichtern soll. Aber trotzdem, es war ein schönes Abbauen... So jetzt aber wieder zurück zur Radtour... vom Vereinsheim ging es dann kurz nach drei über die Bismarckpromenade Richtung Hauptstrasse, nach einer kleinen Einweisung für unsere kleinen Mädels, ging es das erste mal auf die vielbefahrene Hauptstrasse.... habt ihr echt super gemacht und die Mädels waren stolz wie "Oskar".... Über den Sparenbergweg ging es dann auf den Dölbeweg, wo wir so richtig schön durchgeschüttelt wurden. Und immer vorweg unsere kleinen Mädels. Nach der Überquerung der Wolfshäger Strasse ging es über den Laddecken entlang der Innerste mit einer kleinen Steigung ins Ochsental... Ok, so klein war die Steigung nicht, den einen oder anderen zwang der kleine Hügel das Fahrrad zu verlassen.... aber es sollte ja belohnt werden, denn wie heisst es immer so schön, wenn es bergauf geht, muss es auch wieder bergab gehen... Über den Waldweg ging es dann bis zur Talsperre, wo wir uns auch auf ein kleines Eis freuten.... zur Überraschung standen da auch Katja mit der kleinsten des Wiechmann Club, nebst Wachhund, ( Ok, er will mal einer werden). Alle mampften genüsslich ihr Eis, ein kleines Gruppenfoto musste her.




Nachdem auch das erledigt wurde ging es hinter der Talsperre Richtung nach Hause.... Zwischendurch machte es mal wieder Pieks... und wenn traf es???? Na wie immer Danni... Wir könnten uns alle mit Honig einreiben, trotzdem würde es wieder Danni treffen... Aber so tat wenigstens ihr alter Stich nicht mehr weh....  ))
Ein kleine Pause am Einlauf wurde genutzt, um der einen kleinen ihre Schaltung zu erklären und danch ging es auch für sie etwas entspannter nach Lautenthal, wenn man die Strampelei von der kleinen umrechnet in Joggen, hat sie mal eben die Talsperre im Sprint "umlaufen"... Da ziehe ich den Hut vor.... und da ist es dann auch nicht verwunderlich, das ihre Kräfte sie verlassen.... aber trotzdem schaffte sie den Endspurt nach Hause fast ohne Hilfe, es fand sich immer eine schiebene Hand.... Warum hat mich denn keiner geschoben????? Trotzdem eine wunderschöne Tour.... Toll gemacht!



Radtour vom 13.05.2012

Das Wetter passt, die Haare liegen, auf gehts. Nicht zu warm, nicht zu kalt, rauf auf den Bock.... Unser neuer 2. Vorsitzender gab sich das Debüt, er plante eine kleine Radtour....
Es sollte auf den Bielstein gehen..... der eine oder andere erinnerte sich an die Radtour, die unser Mike schonmal geplant hatte... und es sollte so sein, den Bielsteinweg ganz hoch, schön zum aufwärmen..... Schnell sollte sich zeigen, das der Diskobesuch am Vorabend nicht sonderlich förderlich ist. Liebe Vivian, lieber Mike... wann lernt ihr es endlich???? Das klappt nicht!!!! Aber auch das wurde von den beiden gemeistert, ob das daran lag, das sie geschoben haben? (Haha)
Oben angekommen, ging es gleich hiner dem Wasserhäuschen weiter..... und????
Richtig...bergauf. Mangelnde Ausdauer und Kondition wurde gleich wieder bestraft.... immer vorweg unser Schwarzwaldmädel Silke, Respekt. Sie legte ein ordentliches Tempo vor... Nach einer kurzen Pause an der Schutzhütte mit einer traumhaften Aussicht auf unser Lautenthal ging es dann weiter.... Auch richtig...Bergauf!!!
Jetzt wurde das Lager in zwei Teile gespalten.... die Diskogänger und die Ausgeruhten....
Habt ihr jetzt endlich dazu gelernt???? Nach gefühlten 500km bergauf, sollte es dann über den Sonnenweg zurück Richtung Lautenthal gehen.... aber irgendwie sah der Weg am Anfang nicht wirklich fahrbar aus, denn es eröffnete sich eine tiefe Schlucht, unser
20% Berg am Wiesenhang ist flach dagegen. jetzt zeigte sich auch, welche Bremsen noch etwas taugten, wer es sich nicht traute, dort hinunter zu schlittern, zog es dann vor zu schieben....  aber auch so sind wir alle heile unten angekommen und der Sonnenweg entpuppte sich als wirklich schöner Weg zum Biken... Vorbei an diversen Müllresten und leeren Bierpullen ( muss so etwas sein? )mitten im Wald, landeten wir schließlich auf dem Kieferweg...das zu Hause nahte. An der Innersten lang ging es dann zum Abschluß in unserVereinsheim. Ja Stefan, hast gut gemacht... und es hat Spass gemacht!!!!!




Radtour 22.04.2012

Es war Sonntag, des Morgens noch mit perfekten Wetter. Das Telefon stand nicht still, aber es kam immer die gleiche Antwort:"wir fahren". So soll es sein, kurz nach drei ging es los..... mit einigen Tropfen von oben, was solls......
Vom Vereinsheim ging es an der Innerste entlang Richtung Hüttschenthal, dort über die Brücke und auf dem Radweg nach Wildemann, die Führung übernahm unser kleiner Corbin, der mit seinen acht Jahren ein beachtliches Tempo vorlegte.... Nach einem kurzen Zwischenstop beim Bergbauernhof in Wildemann, mussten wir uns erstmal unter die alte Bahbrücke stellen, da es kurzzeitig schauerte.... So konnten wir uns ein paar freilaufende Tierchen genauer anschauen.... Hühner mit Fell (so sahen sie halt aus) Gänse, Ziegen und jetzt bin ich frech, Vivian und Danni...hihi.
Nachdem es aufhörte war dann Vivian der Meinung mit ihrem Fahrrad das Gelände fluchtartig zu verlassen, aber Danni musste das dann auch unfreiwillig tun, denn die Gänse gingen sofort auf Angriff über. Mit gespreizten Flügeln und mächtig Geschnattere gingen si auf uns los.... Also ergriffen wir auch die Flucht.... Über die Strasse und schiebender Weise zum Friedhof hoch, erreichten wir unseren Nachhauseweg.... über den "Dreijungenweg" sollte es entspannt Richtung Lautenthal gehen. Wer ist eigentlich zuständig in Wildemann für die Wanderwege???? Schlamm, Äste und am Abgrund entlang tasteten wir uns vorsichtig Richtung Heimat..... auch den geübten Fahrer bot sich hier ein wirklicher Höllenritt....  der eine oder andere ungewollte Zwischenstop, wurde dann zur Lachnummer, das Fahrrad auf einem kleinen Buckel, so das die Füsse nicht mehr auf den Boden kamen, sah lustig aus...... Nachdem wir nun endlich den Hauptweg erreichten konnten wir ganz relaxt die Heimreise antreten.... der eine oder andere holte sich eine kleine Erfrischung am Bergbach, bevor wir alle erfrischt wurden. Denn oben öffnete jemand die Schleusen und Donner und Blitzen.... Pitschnass ging es auf rutschigen Waldboden nach Hause, oder besser gesagt zum Vereinsheim, Dank Stefan und Ron, die etwas zügiger unterwegs waren, hatten wir schon ein warmes Vereinsheim. Zu einem kleinem Getränk liesen wir den Tag ausklingen.... Trotz nicht so tollem Wetter, war es eine schöne Tour..... und wir hoffen das zur nächsten Radtour wieder so viele motivierte Radler mit von der Partie sind.



Radtour oder "Schiebetour" am
Pfingstsonntag 12. Juni 2011

Das Wetter war perfekt, Sonne und etwas Wind, auch die eine oder andere Wolke war mit von der Partie. Unsere Radtour konnte kommen. Punkt 15 Uhr sollte es los gehen. Aber wo war unser Radtourenwart???? Gut, Handy raus und schnell angerufen... Er stand an der Ampel...unglaublich, aber es sollte sich raus stellen, das es nur Zufall war, der Anruf kam genau an der Baustellenampel. Fünf Minuten später kam er dann auch zu unserem Vereinsheim, fast zeitgleich mit unserer Danni, die abgekämpft von der Arbeit kam, trotzdem aber die Radtour mitmachen wollte. Viele waren ja nicht da, aber so waren wir eine tolle Truppe... Los ging´s. An der Baustelle lang, an unserem altem Vereinsheim an der Innerste vorbei, verschlug es uns auf dem Dölbeweg. Da wurde schon der eine oder andere Hintern mächtig durchgeschüttelt. Am Laddecken konnte sich der "Pöter" etwas erholen.... Auf dem Waldweg angekommen, Richtung Talsperre, sollte ein kleiner Anstieg die Herzen etwas schneller klopfen lassen, auch die eine oder andere Schweißperle konnte man erkennen.... aber die Abfahrt kam ja schon wieder und wir wurden durch den Fahrtwind getrocknet. Endlich in Fahrt gekommen, mussten wir auch das eine oder andere Mal stoppen um diverse Ketten aus den Fängen der Zahnräder zu befreien.
Über die Fussgängerbrücke landeten wir dann schliesslich auf dem Talsperrendamm. Nach der Überquerung der Mauer sollte es eigentlich gleich auf den Waldweg gehen, aber nach einigen Missverständnissen wurde dann doch der Teerweg an der Talsperre genommen. Dieses sollten wir bitter böse bereuen. Denn es war ja geplant über die Berge nach Lautenthal zu fahren und nicht über dem vollgestopften Touristenweg. Also musste die nächste Möglichkeit genutzt werden, um auf den Berg zu kommen. Und los ging es.... bergauf zum ersten. Nach einem leichten Anstieg kam dann die Herrausforderung... ca 1km steil bergauf und wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Abgekämpft oben angekommen ging es etwas gerade durch den Wald und es folgte eine holperige Abfahrt. Unser Chef ahnte Böses, die Abfahrt war sehr lang und nicht im Sinne der Truppe...denn einmal runter ging es dann auch wieder bergauf.... Es ging nur noch bergauf. Schiebend bewunderten den Ausblick auf die Talsperre und das Harzvorland, ja es wahr schön anzusehen, und es würde auch Spass machen, aber da war ja immer noch der Berg... Vorbei an der "Dicken Eiche", natürlich schiebend, ging es dann zum "Schnapsplatz" und Lautenthal entfernte sich immer mehr. Die Kräfte schwanden und so entschlossen wir uns zum Sternplatz zu radeln. Ja wir konnten fahren, dieses ist ja auch der Sinn einer Radtour. Auf unserer Tour stoppten wir plötzlich. Was sitzt denn da im Wald???? Ein großer Hund??? Oder was war das Braune da am Wegesrand??? Nach vorsichtigem genauer hinschauen, lüftete sich das Geheimnis.  Es war eine übergroße Skulptur aus Holz von einem Luchs, denn wir waren am Luchsstein angekommen. Nach dem kleinen Schock und etwas weiter hatten wir unser Etappenziel erreicht. Wir waren am Sternplatz angekommen. Kurze Verschnaufpause und es ging über die alte Forststrasse bergab zu unserem Vereinsheim.
Völlig erschöpft opferten wir uns noch auf ,das eine oder andere Steak und gespendeten Salat ( Danke an Bine und Katja) zu vertilgen. Und da ja am nächsten Tag keiner arbeiten musste, wurde noch ein Lagerfeuer entzündet und der Abend klang unter Freunden wunderschön aus.




Radtour am 08.05.2011

Nach einer durchzechten Nacht bei der einen oder anderen Konfirmationsfeier trafen wir uns am vergangenen Sonntag bei traumhaften Wetter. Punkt 15 Uhr setzte sich unsere kleine Gruppe mit zwei Kindern in Bewegung, vorsichtig über die Wildemannerstrasse/ Kaspar-Bitterstrasse Richtung Bilsteinweg... man ahnte böses...unser Mike will doch woll nicht den Bilsteinweg hoch???? Mist... er will es... es ging aufwärts... Aber die Hoffnung nahte, es soll nur bis zur Otto-Brechelt Quelle gehen... Als wir diese erreichten stellte sich dann spontan die Frage, wo es jetzt lang geht...und es ging weiter bergauf... die wollten gar nicht zur besagten Quelle... die wollten zur Quelle die den Namen "Wolfgang" trägt...nach einer kurzen Verschnaufpause ging es mal wieder....bergauf....
Selbst der eine oder andere musste sein Fahrrad schieben, denn die Kräfte liesen nach...nur bei der kleinen Alina (7 Jahre) nicht... sie strampelte vorweg und gab somit das Tempo an.... Man hat die Ausdauer... Respekt!!!!!!
Bei der schönen Aussicht angekommen, gab es ja nicht sehr viele Alternativen.... entweder ging es endlich bergab oder??? Richtig es ging natürlich bergauf..... Feucht wie ein Waschlappen machten wir uns weiter aufwärts bis zum Sattelplatz und dann kam sie endlich... die ersehnte Abfahrt........aber leider endete die schöne Abfahrt an der Wolfshäger Strasse... und wo nun lang??? Wir wählten die Abfahrt an dem Gehäckselten Wald( riesiger Haufen, vormals war das bestimmt mal ein schöner Wald) vorbei, was sich als fieser Fehler heraus stellte. Denn dieser Weg ist einfach nur kaputt, zerfurcht von riesen Forstmaschinen... aber was solls. Uns blieb ja nichts anderes übrig...



Nachdem wir auch diese Hürde geschafft haben, ging es über den Dölbeweg zurück zu unserem Vereinsheim um dann noch die Hüpfburg zusammen zu zu legen......
Bei der einen oder anderen Cola ließen wir den Tag ausklingen....
Fazit: Es war zwar anstrengend, aber wunderschön......



Radtour am 27.03.2011.....

Die zweite Radtour führte uns von unserem Vereinsheim zum Sternplatz, man war das anstrengend. einige zogen es ja vor bis morgens um sechs in der Disko zu bleiben. Die hatten natürlich mächtig zu kämpfen, aber spätestens oben auf dem Sternplatz, waren dann die letzten Nachwehen ausgeschwitzt und raus geröchelt..... Haha...selbst schuld.... seid aber eine schöne Wandergruppe gewesen....
Nach einer kurzen Pause machten wir uns weiter bis zur Talsperre, war eine tolle
Abfahrt..... und man mag es nicht glauben, wir hatten die ganze Zeit tierische Begleitung.... von unseren Neumitgliedern Christine & Uwe war der "kleine" Hund dabei....
der hatte mehr Kondition wie wir.....
Wir haben ja auch schon einige Touren hinter uns, aber eine "Safety Car" Phase hatten wir auch noch nicht erlebt... Bei der schönen Abfahrt stand dann der Förster mit seinem
Auto hinter einer Kurve..... na gut, wir mussten dann seinen schönen Waldweg mit ein paar Furchen versehen, da wir sonst unfreiwillig in sein Auto geknallt wären... vor lauter Angst fuhr er dann zügig an, bremste uns aber auch mächtig aus... es fehlte nur noch das Blitzlicht auf dem Auto.... dann wäre es wirklich wie bei einem Autorennen geworden...
Und jetzt meckert garantiert wieder jemand... was hättet ihr gemacht, wenn dort Wanderer gewesen wären??? >>>>>> Die hätten wir gesehen, nur den Förster mit seinem getarnten Auto, konnten wir nicht sehen....
Unten angekommen schlängelten wir uns über den Radweg nach Lautenthal....
Ja es war ein wunderschöne Radtour...gut gemacht Mike, weiter so.

( Fotos folgen noch)



Eine kleine Auswahl unserer ersten Radtour vom 13.03.2011....


Die kleine Geschichte zur Radtour......

Unsere kleine Radtour begann um 15 :00 Uhr an unserem Vereinsheim. Dann ging es
auf dem kleinen Waldweg hinterm Waldschlößchen bis zum Hüttschenthal. Von da an
über den Radweg bis nach Wildemann, nach einer kurzen Verschnaufpause, ging es über den Kunstgraben zurück nach Lautenthal. Leider machte das Fahrrad unseres "Chef´s" unterwegs die Grätsche, so das er auf eigenen Wunsch zurück geblieben ist. Die Hinterradfelge war tatsächlich um 90 Grad abgeknickt... Pech gehabt Chef.... Nach einer kurzer Pause auf dem Osterfeuerplatz, um die schöne Aussicht zu genießen, ging es wieder Richtung Vereinsheim.
Aber man glaubte es kaum, der "dicke" Chef war schon da... und nichts mehr zu sehn von kaputter Felge????? Not macht erfinderisch, also wurde mitten im Wald, so ganz alleine die Felge mit Hilfe einer Fichte, das Hinterrad wieder so gerichtet, das man vernünftig schieben konnte... und die Abkürzung über dem Wasserfall zum Vereinsheim brachte den entscheidenden Zeitvorteil...nur ärgerlich das er den Schlüssel für unser Heim weiter gegeben hat und dieser leider weiter auf die Reise Richtung Lautenthal ging... so blieb ihm nichts anderes übrig, als auf den Rest seines Vereins zu warten.....




unser Ron mit Sören.......
 
  Gesamt 24345 Besucher (56069 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=